Bestandsaufnahme

Das Theaterprojekt ist vorbei, ich habe über eine Woche „Alltag“ hinter mir – Alltag in meinem 9-5 Job anstelle der vielen (schönen und anstrengenden) Reize der letzten Wochen.

Das große Loch, vor dem ich ein bisschen Angst hatte, hat sich nicht aufgetan. Auch wenn die Diskrepanz groß ist zwischen den letzten Wochen und Monaten einerseits, in denen ich so viel Zeit mit Menschen verbracht habe, die mir sehr nah gekommen sind und von denen ich viel Wertschätzung erfahren habe; und dem Heute andererseits, in dem ich nun wieder neben einem Menschen auf der Couch sitze, der mir mal nah war aber der mich nicht mehr anschaut oder mit mir spricht und der mich nicht mehr an sich ranlässt.

Die Situation zu Hause ist ziemlich unbeschreiblich. Im Fernsehen verwendete letztens jemand die Phrase „selbstgerechte Verletztheit“ – das beschreibt das, was mein Mann ausstrahlt ganz gut. Da ich jetzt wieder mehr zu Hause bin macht es mir leider auch wieder mehr aus. Dieses nicht mit mir reden. Nicht antworten, wenn ich was frage und nicht reagieren, wenn ich etwas sage. Es ist ziemlich schwer auszuhalten und genau damit muss ich jetzt mal aufhören – mit diesem „Aushalten“.

Es gibt zwei Szenarien, von denen das eine leider bedeutet, dass wir miteinander noch mal ausführlicher reden müssen. Das ist das Szenario, in dem er auszieht und ich ihn auszahle, damit ich im Haus bleiben kann. Reden ist jetzt nicht gerade eine unserer Stärken, wie die_r geneigte Leser_in dieses Blogs vielleicht bemerkt hat. Mal schauen, wieviele Anläufe ich dafür wohl brauche /o\.

Und Testo so?

Es sind jetzt schon gute 5 Wochen mit Testosteron und mir geht es gut damit. Die Angst vor zu schnellen Veränderungen vom Anfang ist mittlerweile einer leichten Ungeduld gewichen. Die Stimme hat einen ersten klitzekleinen Sprung nach unten gemacht – das hört man aber nur, wenn man Aufnahmen direkt nebeneinander vergleicht. Ansonsten starre ich fünfmal pro Tag auf meinen Bauch und frage mich, ob die Haare da schon immer waren und ob sie vielleicht ein gaaaanz kleines bisschen dunkler geworden sind ;).

Hatte ich erwähnt, dass ich ein sehr ungeduldiger Mensch bin?

 

Advertisements

Ein Gedanke zu „Bestandsaufnahme“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s