C:\>format c:

Negative Gefühle sind echt ätzend. Mir gelingt es gerade eher schlecht meine Trauer über die Trennung von meinem Mann in Schach zu halten. Ständig tauchen Erinnerungen und Gefühle auf, die ich lange relativ gut kalt gestellt hatte (und das dürfte von mir aus auch gerne so bleiben). Dieser Verlust ist schmerzhaft. Und auch wenn ich weiß, dass das irgendwann vorbei geht ist das vorherrschende Gefühl gerade der Wunsch diese ganze Beziehung wäre nie passiert. Und ich will diese Erinnerungen nicht mehr haben, weder in meinem Kopf noch in Form von Fotos, Videos, Gegenständen. Den materiellen Kram kann ich wegwerfen. Aber die Erinnerungen von meiner inneren Festplatte löschen wird wohl nicht möglich sein.

Im Moment habe ich ständig Gedanken im Kopf an gemeinsame Urlaube und Erlebnisse. Ich kriege immer wieder so Panikmomente in denen ich denke: nutz‘ die wenige Zeit die du noch hast um mit diesem mal geliebten Menschen noch ein bisschen Zeit zu verbringen bevor er für immer weg ist – aber dann fällt mir ein, dass wir keine Basis mehr haben, keine Grundlage mehr die es uns ermöglichen würde Zeit miteinander zu verbringen ohne uns selbst zu quälen.

Und ich weiß nicht wohin mit meiner Trauer darüber. Ich weiß ja noch nicht mal, wohin mit mir selber (haha, literally…weil sich in Sachen Wohnsituation frühestens Mitte März was entscheiden könnte).

Advertisements

2 Gedanken zu „C:\>format c:“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s