Ereignisüberschlagung

Was war das für eine Woche. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Gerade geht es Schlag auf Schlag und meine Emotionen fahren Achterbahn mit mir. Oder Schlitten?

<Hier könnt ihr euch ein Bild von mir denken, wie ich aufgeregt im Kreis laufe>

Ich versuch’s mal der Reihe nach. Letzte Woche Samstag habe ich mir eine Wohnung angeschaut – Maisonette, Balkon, ziemlich ruhige Sackgasse, in der Nähe von meinem jetztigen Wohnort. Ich wollte erst gar nicht, weil ich die Nase von Besichtigungen voll hatte. Zwei Kolleginnen haben mich überredet doch gucken zu fahren. Na gut. Ich fand die Wohnung ganz okay, wollte aber noch mal drüber nachdenken. Hab mich aufs Rad gesetzt und dann nach einer Runde durch die Hügellandschaft hier entschieden, dass ich sie nach einer zweiten Besichtigung kaufen würde wenn sie dann noch verfügbar ist. Das war ca. 2 Stunden nach dem Besichtigungstermin. Als ich den Makler am Samstag nicht mehr erreicht habe um am gleichen Tag direkt noch mal hinzufahren, hatte ich die Wohnung innerlich schon abgeschrieben. Aber nun habe ich sie gestern ein zweites Mal besichtigt, zugesagt und der Makler* hat heute schon dem Notariat Bescheid gesagt. Ich bin noch etwas zurückhaltend mit Freude weil ich Angst habe dass doch noch irgendwas schief geht – aber wenn alles klappt habe ich Anfang August eine Wohnung. Drückt mir bitte die Daumen!

Heute Abend nach der Arbeit habe ich die ganzen Unterlagen für den Kredit soweit wie möglich fertig gemacht und dann heißt es erst einmal warten. Zunächst mal auf den Termin im Notariat bei dem mein Mann und ich die Trennungsvereinbarung unterzeichnen. Der ist Ende des Monats.

Im Moment bin ich vor allem aufgeregt, aber gestern überkam mich auch eine große Trauer. Jetzt wird es real mit Trennung, Scheidung, auf mich selbst gestellt sein. Mein Mann war gestern mit mir die Wohnung ansehen und für ein paar Momente war eigentlich alles wie früher. Wir haben uns gut verstanden, gelacht. Seit dem letzten Termin beim Notar* (über den ich glaube ich nicht geschrieben hatte) bekommt er es tatsächlich hin, korrekte Pronomen für mich zu verwenden. Und der Himmel ist uns nicht auf den Kopf gefallen.

Tja – und ratet, was heute außerdem im Briefkasten lag? Post vom Amtsgericht. Ich habe übernächste Woche den Anhörungstermin für die Vornamens- und Personenstandsänderung. Das zweite Gutachten war auch mit im Umschlag. Ich hab keinen Blick reingeworfen bis jetzt – der Kreditkram war wichtiger. Es ist 18 Seiten lang. Das tue ich mir heute nicht mehr an.

Uff. Und jetzt sind auf meiner Liste eigentlich noch mehr Themen, über die ich gerne schreiben würde (das war jetzt ungefähr die Hälfte der ganzen Dinge, die diese Woche so passiert sind und die mich beschäftigen), aber mir fallen die Augen gleich zu.

Morgen ist auch noch ein Tag.

 

Advertisements

6 Gedanken zu „Ereignisüberschlagung“

  1. Oh, ich habe mich sehr gefreut das zu lesen. 🙂 Drücke dir die Daumen für dein neues Home! Toll! 🙂
    Dass _er_ jetzt sogar richtige Pronomen nutzt, finde ich überraschend und richtig schön. Das wird schon noch …
    Ich wünsche dir alles Gute und freue mich für dich!
    LG, Svenja

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s